Guatemala

Whether you’re into cute colonial towns, relaxing in tranquil lake-side villages, visiting colorful and ancient markets or whether you fancy climbing an active volcano, Guatemala is the place to go! Nestled between the Atlantic and Pacific Oceans, Guatemala is not only one of Latin America’s poorest countries, but also one of the most naturally and culturally diverse nations. Though it still isn’t the most popular destination for travellers, those who do decide to come here, usually end up having a blast.

Guatemala - Semuc Champey - Water Terraces

Most people only briefly stop Guatemala City, the country’s capital. This is mainly due to the criminal activity, intimidating, armed security guards and crazy traffic. If you do decide to spend a day or two, you might want to visit the Palacio Nacional and the Catedral Metropolitana, two of the city’s main attractions.

Guatemala - AntiguaProbably the most popular city in the country is Antigua, which was Guatemala’s capital until 1773, when an earthquake destroyed much of the town. Listed as a UNESCO World Heritage Site, Antigua boasts many beautiful colonial buildings, such as La Merced, the Iglesia de San Francisco and the Convento de las Capucinas. It is nestled in the middle of three gigantic volcanoes, two of which are still active, namely Fuego and Acatenango. The latter is the most popular with tourists, so if you prefer doing something off the beaten track, you might want to consider climbing Volcán Agua (3776m), which can also be done in a day. Antigua is probably the most popular place for taking Spanish classes, though closely followed by Quetzaltenango in the Western Highlands. From here you can visit many indigenous villages, climb some more volcanoes or simply relax in one of natural hot springs, not far from the city. For something unusual, try the full-moon ascent of Volcán Santa María.

Guatemala - Lake Atitlan - P1010544If you feel exhausted from all the climbing and the heat, you should head to Monterrico for a relaxing beach break. It is the perfect place for surfing and sunbathing, but you should also visit the Biotopo Monterrico-Hawaii which, with its mangrove swamps is one of the main breeding areas for leatherback turtles, the largest of all living sea turtles. Another traveller’s favourite is Panajachel, the gateway to Lago Atitlán. If you prefer a more quiet setting, you might want to head to San Pedro La Laguna, the perfect starting point for climbing Volcán San Pedro and many other hiking and biking tours. Not as well known, but certainly of the most beautiful places in the country are the Grutas de Lanquín and Semuc Champey. Watch your head in the bat-inhibited caves before heading to the turquoise limestone pools for a refreshing swim. Other fun activities include taking a river cruise down Río Dulce to the African influenced town of Livingston. Another mayor attraction is Chichicastenango, which at a height of over 2000 meters boasts one of the biggest and oldest markets in Central America.

Guatemala - TikalNo trip to Guatemala would be complete without visiting the world-famous ruins of Tikal, near Flores. Considered by many to be the mother of all Mayan sites, this former indigenous megacity is located smack in the middle of the jungle, making it a prime destination not only for those interested in indigenous cultures, but also for nature and animal lovers. The jungle around Tikal is home to the funny-sounding howler monkey, as well as jaguars, deer and many tropical birds.

The best time for visiting northern parts of the country is from December to February when nights are cooler and precipitation is at a minimum. The rainy season lasts from late May or June until September. Keep in mind that this is also the high time for mosquitoes, so wear long-sleeves and apply repellent.

© Salsa-Trips, Rico Jochen Anderer
Comments are closed.

Guatemala

Ob man lieber hübsche Kolonialstädte besichtigt, in friedlichen Bergdörfern entspannt, auf bunten Märkten handelt oder lieber einen aktiven Vulkan erklimmt, Guatemala ist das perfekte Land dafür! Eingebettet zwischen Pazifik und Atlantik, ist Guatemala nicht nur eines der ärmsten Länder Lateinamerikas, sondern auch eines mit der reichsten kulturellen und natürlichen Vielfalt. Und auch wenn es noch nicht zu den bekanntesten Reisedestinationen gehört, so kehren Guatemalareisende meist mit einer Menge toller, neuer Eindrücke, Erlebnisse und Erinnerungen zurück nach Hause.

Guatemala - Semuc Champey - Water Terraces

In der Hauptstadt des Landes, Guatemala City, bleibt meist keiner länger als ein bis zwei Tage. Dies liegt hauptsächlich an der hohen Kriminalitätsrate, den mit Maschinengewehren bewaffneten Soldaten und dem gefährlich-chaotischen Verkehr. Falls man doch etwas Zeit mitbringt, sollte man sich auf jeden Fall den Palacio Nacional und die Catedral Metropolitana anschauen.

Guatemala - Antigua

Die beliebteste Stadt des Landes ist sicherlich Antigua. Sie war früher einmal Guatemalas Hauptstadt, bis sie 1773 von einem verheerenden Erdbeben fast vollständig zerstört wurde. Gelistet als Stätte des UNESCO Weltkulturerbes hat Antigua viele schöne Gebäude im Kolonialstil zu bieten, unter anderem La Merced, die Iglesia de San Francisco und der Convento de las Capucinas. Antigua ist eingebettet zwischen drei großen Vulkanen, von denen zwei, Fuego und Acetenango, noch aktiv sind. Letzterer ist der bei Touristen beliebteste für Tagesausflüge. Wenn man lieber etwas abseits der Massen bleiben möchte, sollte man vielleicht lieber den Vulkan Agua (3776) besteigen. Antigua ist auch die beliebteste Destination zum Spanisch lernen, dicht gefolgt von Quetzaltenango in den Western Highlands. Von hier aus kann man viele indigene Dörfer besuchen, weitere Vulkane besteigen oder einfach in den nahegelegenen natürlichen Hot Springs baden. Wer gerne etwas Ungewöhnlicheres ausprobieren möchte, sollte es mal mit der Vollmond-Besteigung des Vulkans Santa María probieren.

Guatemala - Lake Atitlan - P1010544Wenn man vom vielen Klettern und der Hitze erschöpft ist, kann man im schönen Strandort Monterrico eine Erholungspause einlegen. Am Strand kann man nicht nur surfen und Sonne tanken, sondern auch das außergewöhnliche Naturschutzgebiet Biotopo Monterrico-Hawaii besichtigen, in dessen Mangroven die Lederschildkröte (die größte, lebende Schildkrötenart) eine ihrer Brutstätten hat. Auch sehr beliebt bei Reisenden ist Panajachel, Ausganspunkt für Fahrten über den Lago Atitlán. Wenn man es lieber etwas ruhiger mag, sollte man vielleicht lieber nach San Pedro La Laguna fahren, wo es einige der günstigsten Hotels des Landes gibt. Es ist auch der perfekte Ort um Wanderungen und Fahrradtouren zu unternehmen, oder auf den Vulkan San Pedro zu klettern. Nicht ganz so bekannt, aber dafür umso schöner sind die Grutas de Lanquín und Semuc Champey. In den von Fledermäusen bewohnten Höhlen sollte man auf seinen Kopf aufpassen, in den türkisenen Sandsteinpools hingegen, kann man einfach mal die Seele baumeln lassen. Auch empfehlenswert ist eine Bootsfahrt auf dem Río Dulce zur kleinen, am Meer gelegenen, afro-guatemaltekischen Stadt Livingston. Den Markt von Chichicastenango sollte man ebenfalls auf keinen Fall verpassen. Er zählt zu den ältesten und größten Märkten in ganz Mittelamerika.

Guatemala - Tikal

Auf einer Reise durch Guatemala, darf natürlich Tikal nicht fehlen! Von vielen als die Mutter aller Maya-Stätten bezeichnet, befindet sich diese indigene Megastadt mitten im Dschungel Dadurch ist sie nicht nur bei Geschichtsinteressierten bekannt, sondern auch bei Natur- und Tierliebhabern. Im Dschungel um Tikal leben unter anderem der lustig klingende Howler Monkey, Jaguare, Hirsche und viele exotische Vogelarten.

Die beste Reisezeit für den Norden des Landes ist von Dezember bis Februar, wenn die Nächte etwas kühler sind und es kaum Niederschläge gibt. Die Regensaison geht von Mai oder Juni bis etwa September. Man sollte beachten, dass dies auch die Hauptsaison für Moskitos ist und man auf lange Kleidung und Mückenschutz zurückgreifen sollte.

© Salsa-Trips, Rico Jochen Anderer

Comments are closed.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes