Havanna

Cuba - Havana

Havanna ist vieles, aber sicherlich kein typisches Beispiel einer karibischen Großstadt. Einst eine der pulsierensten Städte Lateinamerikas, sieht man heute statt Leuchtreklame eher Revolutionsparolen an den Wänden, und auch einen McDonalds oder Starbucks sucht man vergebens. Stattdessen findet man Rationsläden. Hinter den bröckelnden Fassaden jedoch wohnen einige der lebhaftesten und freundlichsten Menschen der Welt, die Fremden mit Stolz ihre Heimat zeigen. Die vielen Kuriositäten der Stadt, ihre teils unkonventionelle Schönheit, die heißen Rhythmen von Cha-cha-chá und Salsa machen einen Besuch in Havanna zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

Havanna sieht auch heute noch nicht viel anders aus als wie vor 100 Jahren. Seit 1982 gehört die Altstadt Havannas, „La Habana Vieja“ zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier findet man das reichste kulturelle Erbe aus der Kolonialzeit in ganz Lateinamerika. Im Zentrum befindet sich der Plaza de Armas, der besonders bei Touristen sehr beliebt ist. Ringsherum findet man hübsche Restaurants und Cafés, häufig auch mit Live-Musik, sowie alte Buch- und Antiquitätenläden. Untergebracht sind sie in Gebäuden, die herrliche Beispiele der barocken Baukunst darstellen. Bekannt und schön zu photographieren sind natürlich auch die Calle Obispo und der restaurierte Plaza Vieja, sowie die wunderschöne, im Barockstil gebaute Catedral de San Cristobal. Vom Festungskomplex El Morro hat man eine wunderbare Aussicht auf die Altstadt. Außerdem kann man hier das Castillo besichtigen und beim allabendlichen zeremoniellen Abfeuern der Kanonen dabei sein.

An einem regnerischen Tag bietet sich ein Besuch im Revolutionsmuseum an. Das Gebäude war früher der Präsidentenpalast des ehemaligen Diktators General Batista und bietet Besuchern heute in verschiedenen Ausstellungen Einblicke in die bewegende Geschichte des Landes. Auch die Cigar Factory hinter dem Capitol Building oder die Havana Club Rum Fabrik sind sehenswert. In letzterer kann man am Ende der Tour natürlich auch ein Glas des edlen, weltberühmten kubanischen Rums trinken. Auch das Capitolio Nacional, welches dem US Amerikanischen Capitol sehr ähnelt, der Plaza de la Revolución und das Museo de Bellas Artes sind einen Besuch wert.

Cuba - Havana - Malecon

Wer tagsüber schon Spaß an der vielen Musik in den Straßen Havannas hat, wird sich nachts so richtig wohlfühlen in der Stadt. Sowohl in der Altstadt, als auch in einigen anderen Stadtteilen, findet man unzählige Bars und Diskotheken. Sehr bekannt ist zum Beispiel das Casa de la Musica, wo an Wochenenden verschiedene Salsa Bands auftreten, zu der gerne auch getanzt werden darf. Ein anderes kulturelles Highlight bietet das Gran Teatro de la Habana, wo zum Beispiel das National Ballet of Cuba auftritt. Um die Einwohner Havannas bei ihrer zweiten Lieblingsbeschäftigung neben dem Tanzen zu beobachten, dem gemütlichen in der Sonne flanieren, geht man am besten am Malecón spazieren. Die Hafenmauer dient eigentlich als Damm, jedoch kann man mit etwas Glück das Schauspiel erleben, wenn die Wellen malerisch über die Mauer schwappen und sich dann langsam ins Meer zurückziehen.

Entspannen kann man wunderbar im Parque Central, sowie im John Lennon Park im Stadtteil Vedado oder wie die Kubaner entlang des Malecón. Beliebt bei Einheimischen und Touristen sind auch die schönen Strände Playas del Este, die nur 30 Minuten entfernt und gut mit dem Bus zu erreichen sind.

Das angenehm warme und tropische Klima in Havanna macht die Stadt zu einem beliebten Reiseziel zu jeder Jahreszeit. Man sollte bedenken, dass Mai bis Oktober die heißesten Monate sind und zwischen Juni und November Hurrikan-Saison ist. Im Dezember findet das bekannte Latin American New Cinema Festival statt, weshalb es ratsam ist, sich möglichst früh um eine Unterkunft zu bemühen. Dies gilt auch für die Hauptreisemonate Juli und August.

© Salsa-Trips, Rico Jochen Anderer

Comments are closed.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes